Herkules Kugelsternhaufen M13 am 06. Aug. 2020 (N 150/750, iPhoneXR)

M13 ist der hellste Kugelsternhaufen am Nordhimmel und wurde schon 1714 von dem englischen Astronomen Sir Edmond Halley entdeckt. Er ist etwa 25.100 Lichtjahre von der Sonne entfernt (die Angaben schwanken zwischen 23.000 und 26.000 Lj), hat die 300.000-fache Leuchtkraft der Sonne und einen Durchmesser von 150 Lichtjahren. M13 weist eine scheinbare Helligkeit von 5,8 mag auf. Er kann bereits in einem Prismenfernglas als nebliges Fleckchen wahrgenommen werden, vereinzelt sogar freiäugig. In einem Teleskop ab etwa 10 cm Öffnung kann er am Rand in Einzelsterne aufgelöst werden und ist damit ein lohnendes Objekt für Amateurastronomen…

Wikipedia

Allgemeines zur Beobachtung

Beim dritten Anlauf ist es mir endlich gelungen den M13 Kugelsternhaufen im Sternbild Herkules zu finden. Ich vermute das ich die zwei Abende vorher an der falschen Stelle gesucht habe, denn diesmal fand ich ihn innerhalb einer Minute. Er ist sofort als kleiner runder Nebel in der kleinsten Vergrößerung zu erkennen (Okular 32mm) und bei steigender Vergrößerung machen sich auch die vielen Sterne bemerkbar.

Das Foto deckt sich zum ersten mal, außer der bläulichen Färbung, mit der visuellen Beobachtung.

Infos zu dem Bild

Datum und Uhrzeit:07.08.2020 – 23:30 Uhr
Seeing (*):ca. 3
Himmelsqualität (*):ca. 5 auf der Bortle-Skala (Wiki)
Fotoequipment:iPhoneXR + Halterung
Einstellungen:Belichtung 1 Sek. / ISO –
Teleskop:TS-Optics N 150/750
Okular:Baader Planetarium Classic Ortho 10mm
Zubehör:Smartphonehalterung, Led-Sucher
Software:DSLR Camera App / Pollar Photo Editor

* Angaben lt. Fernohrführerschein

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: