M82, beobachtet am 04. April 2021 (14″ Meade LX200R – 34mm)

Beobachtung im allgemeinen

Ursprünglich wollte ich die Feuerrad-Galaxie M101 beobachten, allerdings war der Himmel an diesem Abend sehr aufgehellt. Zwar machte mir diesmal der Mond keinen Strich durch die Rechnung, aber der Himmel war eher dunkelblau als schwarz. Tatsächlich bestätigte mir auch meteoblue.com das der Himmel erst ab 24 Uhr vollends abgedunkelt sein wird. Wieso so spät? Das weiß ich leider nicht.

Aufgrund dessen war mein nächstes Ziel einmal mehr M81. Eher aus Spaß ließ ich dann auch M82 anfahren. Ich wollte einfach nur wissen wie weit sich mein Teleskop visuell über den Himmel bewegen musste, bevor es endlich auf M82 stieß. Gefühlt bewegte sich das Teleskop ewig durch den leeren Raum. Ganz leer war der Raum natürlich nicht! Ein paar kleine vorbeiziehende Sterne zeigten mir, dass sich das Teleskop noch bewegte. Visuell beeindruckend war die kurze Reise dennoch, ein Gefühl wie durch den Weltraum zu gleiten. Vor allem als sich dann von rechts die M82 Galaxie langsam ins Bild schob.

Obwohl M82 weniger hell und auch kleiner als seine Schwestergalaxie M81 ist, kam sie mir deutlich strukturierter und detailreicher vor. Weshalb kann ich nicht sagen. Eventuell bezieht sich die Helligkeit auf die Fläche und M82 ist zwar insgesamt dunkler, aber dafür auch kleiner und die Helligkeit dadurch konzentrierter. Vielleicht ist das aber auch nur eine Einbildung und beide sind annähernd gleich gut sichtbar, ich habe keine Ahnung.

Beobachtung im Detail

Es sah im ersten Moment so aus, und man verzeihe mir den Ausdruck, als ob zwei helle Stierhoden an einem nicht ganz so hellen Band hingen.
Nach kurzer Zeit bemerkte ich das die zwei baumelten Eier nur ein einziger länglicher Kern war, welcher von einem schmalen schwarzen Band unterbrochen wurde. Ja, tatsächlich! Es war nur ein Kern, durchbrochen von einem dunklen Schatten.
Weiter oben, also kurz vor dem Ende, hatte der Kern auch eine keine Unterbrechung.


Am unteren Ende machte die Galaxie einen leichten schwenk nach rechts. Vermutlich tat sie das nicht wirklich, sondern ich konnte nur einen Teil der gesamten Galaxie wahrnehmen.

Die nachstehende Zeichnung entstand am nächsten Tag anhand einer angefertigten Skizze während der Beobachtung.

Zusammenfassung

Infos zum Objekt

Name:Zigarrengalaxie
KatalognummerM 82
Entfernung:ca. 12,069 Mio Lj
Scheinbare Helligkeit8,41 mag
Scheinbare Ausdehnung/Durchmesser11′ 12″ x 4′ 18″
Ausdehnung/Durchmesser

Infos Ausrüstung

Teleskop oder Objektiv:Mead 14″ UHTC LX200R GoTo
Okular:Explore Scientific 68° 34mm (Amazon)
Vergrößerung:ca. 104 fach
Montierung:Azimutal LX200 GPS
Sonstiges:

Infos Allgemein

Beobachtungsdatum:04.04.2021
Zeit:ca. 21:50 Uhr
Beobachtungsdauer:ca. 45 Minuten
Seeing (*):ca. 3 (ca 1,7 arcsec lt. meteoblue)
Himmelsqualität (*):ca. 6 (Bortle-Skala Wiki)
Anmerkung:Heller Himmel, laut Wetterbericht wäre es an 24 Uhr besser geworden

Wikipedia

„…M82 ist gravitativ an die etwas größere Spiralgalaxie M81 gebunden und bildet mit dieser den Kern der M81-Galaxiengruppe. Lange Zeit wurde M82 dem irregulären Galaxietyp zugeordnet. Neuere Untersuchungen im nahen Infrarot zeigen jedoch Spiralarme. Die Galaxie entspricht damit wahrscheinlich dem morphologischen Typ einer Balkenspiralgalaxie (Sbc), das heißt, die Arme entspringen an den Enden eines in diesem Fall nicht besonders langen Balkens…“ Wikipedia


* Angaben lt. Fernohrführerschein

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: