Reparatur der Hauptspiegelklemmung meines Meade LX200GPS 14 Zoll

Als frisch gebackener Schmidt-Cassegrain Besitzer staunte ich nicht schlecht, als ich eines Nachts mit der berüchtigten Spiegelkippung Bekanntschaft machte. Beim visuellen Beobachten fiel mir das gar nicht so auf, aber beim Versuch einer DeepSky Aufnahme schlug das Cassegrain typische Spiegelshifting zu.
Dabei bin ich so vorgegangen wie vermutlich jeder Bahtinov Masken Besitzer vorgeht. Hellen Stern anfahren, Bahtinov Maske auflegen und solange fokussieren bis sich ein gleichmäßiges Bild im Sucher der Kamera abzeichnet.

Anschließend wird die Bathinovmaske abgenommen und das eigentliche Objekt angefahren. Nach dem ersten Schnappschuss fiel mir aber auf, dass der vorher penibel eingestellte Fokus nicht mehr ganz vorhanden war und das obwohl ich die Hauptspiegelklemmung benutzt habe!

Warum gibt es ein Spiegelshifting beim Schmidt-Cassegrain

Das Problem des Spiegelkippens liegt natürlich im Aufbau eines solchen SCT (Schmidt Cassegrain Teleskop). Anders als wie bei meinem vorherigen Newton, wird beim SCT NICHT über die Okularaufnahme fokussiert, sondern über den schweren Hauptspiegel am hinterem Ende des Teleskops. Es gibt zwar bei machen Cassegrain die Möglichkeit über einen Motorfokus auch an der Okularaufnahme zu fokussieren, aber das ist nur zum feinen nachregeln gedacht. Ansonsten wird immer der Hauptspiegel in der optischen Achse hin und her bewegt und das macht man eben mit der Fokusstellschraube am hinteren Ende des Tubus. Diese bewegt dann den Hauptspiegel entlang einer Spiegelhalterung (dem Blendrohr) in der Längsachse vor und zurück.

Szőcs Tamás TamasflexCasegraintelescopeCC BY-SA 3.0

Auf Grund dieser Beweglichkeit muss zwischen Hauptspiegel und der Führungsachse ein gewisses Spiel vorhanden sein. Das sind zwar nur ein paar zehntel Millimeter, diese können sich aber beim Fotografieren schon bemerkbar machen, indem bei einer vertikalen Teleskopbewegung der Hauptspiegel minimal nach vorne oder hinten kippt.
Einen etwas ausführlichen Artikel über das Spiegelshifting gibt es auf abenteuer-astronomie.de. Es ist sinnlos hier das gleiche nochmals zu veröffentlichen.
Entgegenwirken kann man dem ganzen mit der sogenannten Hauptspiegelklemmung, wobei zumindest bei meinem Meade LX200 GPS 14 Zoll nicht wirklich etwas geklemmt wird.

Die Spiegelarretierung beim Meade LX200 14″

Bei meinem Meade ist hinten am Tubus eine solche Hauptspiegelklemmung vorhanden. Laut allgemeinen Aussagen, in der Bedienungsanleitung findet man darüber leider nur sehr wenig, sollte man diesen im normalen Betrieb immer offen lassen und nur zum fotografieren bis zu einem fühlbaren Widerstand im Uhrzeigersinn zuschrauben.

Nach meinen Recherchen überträgt der Schraubenkopf seine Drehbewegung auf eine hinter dem Hauptspiegel angebrachte riesige Arretierungsscheibe. Beim drehen an der Hauptspiegelklemmung wird die Arretierungsscheibe in Richtung des Hauptspiegels geschoben. Mit dabei, besser gesagt mittendrin, befindet sich ein Keil, welcher zwischen dem Führungsrohr und dem Hauptspiegel geschoben wird.
Das bewirkt aber kein wirkliches festklemmen des Hauptspiegels, sondern nur eine Reduzierung des Spiels zwischen Hauptspiegel und Führungsrohr. Aus diesem Grund lässt sich die Fokusstellschraube auch weiterhin drehen, was aber natürlich kontraproduktiv für die Mechanik ist und deshalb laut Anleitung NIE_NICHT gemacht werden sollte. Die Reduzierung des Spiels soll aber schon ausreichen sein um das Spiegelshifting zu unterbinden.

In der Anleitung liest man das die Hauptspiegelklemmung im Uhrzeigersinn soweit gedreht werden soll, bis sich ein leichter Widerstand bemerkbar macht. Das habe ich gemacht, aber leider war bei mir kein Widerstand fühlbar. Die Hauptspiegelklemmung lies sich bis zum Anschlag drehen, einen Widerstand gab es nicht. Nicht mal den geringsten.

Reparieren der Spiegelsperre

Wie immer half mir da das Internet weiter und die Reparaturanleitung die ich finden konnte war erfreulich einfach.
Zuerst löst man die 3 Schrauben der Hauptspiegelklemmung und entfernt diesen.

Anschließend ist die oben erwähnte Arretierungsscheibe mit ihrer Verzahnung zu sehen. Laut der Beschreibung dreht man die Arretierungsscheibe im Uhrzeigersinn bis eine etwa 15mm breite nicht verzahnte Stelle zu sehen ist.

Diese unbezahnte Stelle wird knapp über das Loch hinausgedreht. Anschließend wird die Hauptspiegelklemmung wieder eingeschraubt.
Wobei das einschrauben etwas tricky ist. Wenn man die Hauptspiegelklemmung einfach wieder einsteckt, reichen die Zähne nicht weit genug in den Tubus um an die Verzahnung der großen Metallscheibe zu gelangen. Die Verzahnung der Hauptspiegelklemmung ist nämlich federgelagert und muss im gespannten Zustand, also ausgefahrenen, in das Loch eingeführt und über die Arretierungsscheibe geschoben werden.

Das ganze funktioniert am besten mit drei Händen, viel Geduld und einen sehr schmalen Schraubendreher. Dennoch ist es mit etwas Beharrlichkeit möglich.

Das ganz funktioniert natürlich nur wenn die große Arretierungsscheibe auf dem Gewinde des Blendrohr steckt. Meine Arretierungsscheibe saß aber locker und ließ sich lustig in der Längsache hin und her bewegen.

Reparatur mit Hinternissen

Das Gewinde am Blendrohr, an dem die Arretierungsscheibe aufgeschraubt ist, ist sehr kurz. Wenn diese quasi nach hinten über das Gewinde rutscht, muss man im Normalfall den Tubus aufschrauben.

Darauf hatte ich natürlich keinen Bock und aus lauter Verzweiflung habe ich den Tubus in der Montierung ganz nach vorne gekippt, und versucht die Arretierungsscheibe durch das enge Loch mit wackeligen Drehbewegungen aufzuschrauben. Irgendwie habe ich es tatsächlich geschafft und die Arretierungsscheibe griff in das Gewinde.
Anschließend wurde die Arretierungsscheibe soweit eingeschraubt, bis ich sie mit den Fingerspitzen nicht mehr weiterdrehen konnte. Als nächstes wurde nur noch nach oberer Beschreibung die Hauptspiegelklemmung eingeschoben und festgeschraubt.
Da meine Verzweiflungstat eher unorthodox ist, möchte ich kein Gewähr auf dessen Richtigkeit geben. Allerdings hat es bei mir geklappt. Wenn ich die Hauptspiegelklemmung im Uhrzeigersinn drehe, bemerke ich nach paar Drehungen einen leichten Widerstand.

CS, Dimi

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: