Ringnebel M57 am 31.07.2020 (ohne Nachführung)

Der Nebel ist der Überrest eines Sterns, der vor etwa 20.000 Jahren seine äußere Gashülle abgestoßen hat. Die Gashülle dehnt sich mit einer Geschwindigkeit von 19 km/s aus und hat derzeit einen scheinbaren Durchmesser von etwa 118 Bogensekunden, was bei einer Entfernung von 2300 Lichtjahren einen absoluten Durchmesser von ca. 1,3 Lichtjahren bedeutet. Im Teleskop erscheint der Nebel ringförmig, weshalb er oft auch als Ringnebel in der Leier bezeichnet wird. Tatsächlich ähnelt die sichtbare Gashülle einem Torus. Im Zentrum des Nebels befindet sich ein Weißer Zwergstern mit einer Oberflächentemperatur von etwa 70.000 °C und einer scheinbaren Helligkeit von 15,8 mag.

Wikipedia

Allgemeines zur Beobachtung

Der M57 Ringnebel war das erste DeepSky Objekt das ich als Amateurastronom entdeckt habe. Zu finden ist es im Sternzeichen Leier. Mit der richtigen Vergrößerung wirkt er Visuell bedeutend imposanter als abgelichtet mit einem S9 Smartphone.

Visuelle Beobachtung

Da es sich hierbei um das erste DeepSky Objekt handelt, wusste ich noch nicht so richtig worauf ich achten sollte. Am Ende war es eher Zufall, denn im 32mm Übersichtsokular war er nur als dunstiger kleiner Fliegenschiss zu erkennen. Erst mit einer Vergrößerung ab 10mm erkannte man ihn deutlich als Ringnebel.

Infos zu dem Bild

Datum und Uhrzeit:31.07.2020 – 24:00 Uhr
Seeing (*):ca. 3
Himmelsqualität (*):ca. 6
Fotoequipment:Samsung S9 + Halterung
Einstellungen:Belichtung 1 Sek. / ISO 2000
Teleskop:TS-Optics N 150/750
Okular:Baader Planetarium Classic Ortho 10mm
Zubehör:Smartphonehalterung, Led-Sucher
Software:Pollar Photo Editor

* Angaben lt. Fernohrführerschein

Fernrohr-Führerschein in 4 Schritten: Eine Anleitung für Teleskop-Besitzer
126 Bewertungen

1 Gedanke zu „Ringnebel M57 am 31.07.2020 (ohne Nachführung)“

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: