Typisch Anfänger: Parallaktische Montierung und Newton-Teleskope. Gibt es ein richtig herum?

Vor kurzem stellte sich mir die Frage, ob man so ein Newton-Teleskop auch falsch auf eine parallaktische Montierung schrauben kann? Bis vor kurzem war ich ja rein mechanisch unterwegs, sprich ich musste alle Bewegungen an der parallaktischen Montierung händisch vollziehen. Entweder grob über das Teleskop, wenn alle Klemmschrauben offen sind, oder mit drehen an der Feineinstellung der Montierung, wenn es genau sein muss. Das Newton selber habe ich so aufgeschraubt, wie es mir vom Gefühl her am besten gefallen hat. Das hat prima funktioniert und deswegen habe ich mir auch nie Gedanken über das richtig herum gemacht.

Mit dem kauf der Nachführung machte ich mir meine ersten Gedanken über eine korrekte Ausrichtung, denn immerhin bewegt sich ja jetzt was automatisch. Richtig verwirrt wurde ich aber erst als ich mit FireCapture versucht habe mit, „Auf Planet nachführen“, den Jupiter zu verfolgen. Irgendwie wollte es nicht funktionieren! Noch schlimmer, ich hatte das Gefühl das die Software den Planeten folgen wollte, aber beim hinterherfahren in die falsche Richtung abbog. Der Planet bewegte sich gefühlt immer schneller vom Mittelpunkt weg, umso mehr die Software versucht hat diesen „einzufangen“. Die Option „X-Achse oder y-Achse umkehren“ war dabei völlig erfolglos.

Ein verkehrt gibt es nicht – theoretisch

Hier begann ich mir dann Gedanken über die Ausrichtung des Teleskops zu machen. In Blickrichtung des Newtons kann sich ja die Klemmschrauben der Aufnahme der Montierung entweder rechts oder auch links befinden, je nachdem wie herum ich das Newton aufstecke.

Dieses entweder oder ließ mir keine Ruhe und ich begab mich auf die Suche nach Antworten. Im Internet konnte ich dazu nichts finden, also schrieb ich meinen Händler an und bekam auch Prompt eine Antwort: (Ich versuche die Antwort möglichst Wortgerecht wiederzugeben, da ich sie aus mehreren Konversationen besteht)

Hallo Dimi,

vielen Dank für Deine Anfrage.

Es ist teilweise von der Montierung abhängig. Wenn neben der Klemmschraube zusätzlich eine kleine Madenschraube zur weiteren Fixierung angebracht ist (bei einigen Montierungen) muß diese immer nach unten (Richtung Boden) zeigen, damit das angebrachte Teleskop gegen verrutschen in der Klemmung, gesichert ist.
Man klemmt zuerst mit der großen Klemmschraube und zieht erst danach die kleine Madenschraube mit an. Jetzt kann das Teleskop nicht mehr aus der Klemmung rutschen.
Bei manchen Montierungen ist die Vorrichtung links, bei anderen rechts angebracht. Bei Montierungen mit zwei große Klemmdrehknöpfen, wie z.B. der Skywatcher HEQ5, kannst Du die Dehknöpfe links oder rechts haben. Das ist dann egal.

Damit hat sich eigentlich alles geklärt! Theoretisch gibt es also kein verkehrt herum, praktisch aber schon. Neben der schon angesprochenen Fixierung, spielt auch die persönliche Vorliebe eine Rolle. Für meine Verhältnisse auf dem Balkon ist die „richtige“ Klemmung, also kleine Madenschraube hinten, deutlich bequemer als die „falsche“.

Zum Test habe ich mit PHD beide Varianten ausprobiert und tatsächlich das Guiding funktioniert so oder so.

Kommen wir noch zu dem Problem mit dem fehlerhaften Guiding bei FireCapture. Das hatte nichts mit der Montierung zu tun, sondern hatte eine andere Bewandtnis. Erst als ich die Korrekturdauer in ms absurd hochgedreht habe (ca. 3000ms), hat meine Motorisierung mit FireCapture auch funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: